» Zur Anmeldung

Social Media für Doktorand/innen

Wissenschaftskommunikation und akademisches Networking im Internet

Ein privates Facebook-Konto hat inzwischen fast jeder. Doch häufig findet dort nur Small-Talk statt. Das ist schade, denn Soziale Medien können wunderbar zur Wissenschaftskommunikation genutzt werden.
Im Workshop wird gezeigt, wie das funktioniert und wozu das gut sein kann. Gerade für Nachwuchswissenschaftlerinnen bieten die Social-Media-Kanäle interessante Möglichkeiten, um über wissenschaftliche Themen zu diskutieren, die eigene Forschung darzustellen oder persönliche Netzwerke aufzubauen. Und darunter muss die wissenschaftliche Reputation nicht leiden – im Gegenteil!
Die Teilnehmer/Innen des Workshops erfahren, wie dialogorientierte Wissenschaftskommunikation aussehen kann und welche Formate sich für welche Themen und Ziele eignen. Wir diskutieren, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Plattformen haben und wie jeder Wissenschaftler seinen ganz individuellen Social-Media-Mix finden kann.
Weitere Themen: Wie starte ich ein eigenes Wissenschaftsblog? Was ist von Twitter zu halten? Kann ich soziale Medien zur (wissenschaftlichen) Recherche nutzen? Wie könnte meine „akademische Visitenkarte“ im Internet aussehen? Welche Tipps und Tricks erleichtern den Einstieg? Und gibt es rechtliche Aspekte, die zu beachten sind?


Veranstaltungsort

Seminarzentrum D 2, Raum 1, Bergheimer Straße 58, Eingang Fehrentzstraße


Termine

Montag, 15.05.2017, 10:00 - 18:00 Uhr


Dozent(in)

Marc Scheloske


Zielgruppe


Teilnehmerzahl

Max. 12 Personen

Gebühr

15 €

» Zur Anmeldung